Aktuelles

Aus der Neckarquelle vom 29.7.2010

Vielleicht hat man den Artikel schon vermisst. Irgendwie scheint die Dilldappe auch in der Redaktion ihr Unwesen zu treiben, denn es will einfach nicht so richtig klappen, mit der Artikelserie. Der MSD (Moos Sicherheitsdienst) ist dem Dilldapp bereits auf der Spur.

Trotz Hitze ist unsere journalistische Dilldappe  in die Landesgartenschau hineingewitscht.  Es bahnt sich endlich der Temperaturrekord für den Supersommer des Jahrtausends an? Aber hatten wir den nicht vor einigen Jahren schon mal? Egal,  trotzdem harter Tobak für einen Dilldapp, der sich lieber im kühlen Moor suhlt. Und die einzige Chance sich im feuchten Schlamm zu kühlen wäre sich auf dem Barfusspark der LGS zu wälzen, aber dort wird man leider mit zahlreichen Füssen getreten. Die Schuldigen ist schnell gefunden: es sind die Dauerjammerer. Jetzt rächt sich die Sonne für das ständiges Schlechtwettergemecker. Selbst schuld, sollen sie doch daheim bleiben, die Schattenparker. Trotzdem: Schwer atmend schleppen sich unerschrockene Besucher übers Gelände. Die Pessimisten sind endlich die Glücklichen, denn wer zur Zeit seinen Regenschirm dabei hat, verwandelt ihn zum Schutzschirm gegen die Sonne und ist somit auch noch trendmäßig ganz vorne. Schutzschirme sind ja zur Zeit „in“.  Nur was ist das? Sollte die Bevölkerung tatsächlich schon so überaltert sein, dass das Sterben sozusagen im Mittelpunkt auf der Möglingshöhe stehen muss? Okay, vorwiegend ältere Besucher pilgern hier herum. „Ha, komm do amol, do guck, so muß’n Garte aussehe!“ „No musch halt meh drin schaffe, du Trialer!“ Aber halt nicht bis zum bitteren Ende. Denn in Anbetracht der Design-Grabsteingebilde der Großfamilie Muster, hat man nicht mal mehr Lust zu sterben. Schön, dass die Murmelbahn und die Kinderstimmen so nah beim Tod einen wieder erheitern. Nach dem Motto: „Mehr Leben auf dem Friedhof.“ Da reichts der gemeinen Dilldappe auch schon wieder, jetzt aber nichts wie auf’s Moos, da ist’s im Moment, dank Gartenschau, doch etwas ruhiger als sonst. (pr/se)

Tags: in der Presse
Kommentar schreiben >>
10
08
2010

Dilldapp in der Presse III

So erschienen am 12.6.2010 in Schwenningens großer Zeitung der Neckarquelle.

Tags: in der Presse
1 Kommentar
12
06
2010

Gedruckt und fast vergessen

Bei einer Aufräumaktion im Archiv der Stuttgarter Landesbibliothek, wurden in einer total verstaubten Ecke Buchfragmente gefunden, die interessante Details zum Thema Dilldapp enthalten. Es handelt sich dabei möglicherweise um das Historische Wörterbuch Elsässischer Mundart.

Aus den alten Buchseiten konnte man Aufregendes über die Existenz und die Verbreitung der Dilldappe erfahren. Demnach scheinen sie sich vor langer Zeit auch in anderen Gegenden verbreitet zu haben, was wiederum beweist, dass so manche Dilldappe vom  Schwenninger Moos über den Neckar ihren Weg in die Fremde gefunden hat. Interessant sind auch die Auslegungen über diverse Jagdvarianten. Weitere Blätter werden zur Zeit restauriert, um sie der Nachwelt zu erhalten.

Tags: Dilldappenforschung, in der Presse
Kommentar schreiben >>
26
05
2010
21
05
2010
18
05
2010

Dilldappen am Wochenende im Möglingssee gesichtet

informeller Mitarbeiter vom MSD (Moos Sicherheitsdienst)Neulich erschien in der Neckarquelle ein Artikel über den Einsatz des DLRG im Möglingssee. Offiziell hieß es dass der DLRG den See von Grünalgen befreien würde, damit die Besucher der Landesgartenschau die grüne Grütze nicht anschauen müssen, sondern einen kristallklaren See vorfänden. Unser informeller Mitarbeiter vom MSD (Moos Sicherheitsdienst) hat jedoch eine ganz andere Version. Ihm kam zu Ohren, dass Angestellte der LGS am Wochenende mehrere Dilldappen gesehen haben wollen, die über das Gelände huschten und sich ein Bad im Möglingssee gegönnt haben sollen. Sie sollen vor Vergnügen derart gequiekt haben, dass die Mitarbeiter aufgeregt den DLRG alarmierten. Die rückten sofort aus mit Schlauchboot und Tauchern, um diese Tiere einzufangen. Zunächst musste jedoch der See vom Algen befreit werden, um die Tiere besser orten zu können. Der mehrstündige Einsatz hatte den Vorteil, dass der See nun frei von Algen ist, aber von den Dilldappen war leider nichts mehr zu sehen.

Original Zeitungsartikel vom Wochenendbericht:

Tags: Dilldapp gesichtet, in der Presse, Schwenninger Moos
Kommentar schreiben >>
10
05
2010